In riposta ein Cineforum – "Die Matrix" ("Matrix") di Andy e Lana Wachowitz

Zunächst, mi dispiace di non esserci stato perché è uno dei miei Film Favoriten. Già qualche Zeit fa scrissi qualcosa su questo Film (Die Matrix) obwohl ich keine cinephile wie Pier wissen. Dies, weil Matrix Er trifft mich. Ricordo che quando uscii dal Kino, si insinuò in mir, für ein paar Tage, quella strana sensazione di aver trovato una parte di me e dei miei Denken proiettata sullo schermo (Es war wohl auch wegen der Art des Lesens, die ich von früher Jugend Vortrag). Einem Fall, in diesem Umstand, Ich war fasziniert und durch Vergleich zogen realtà/Illusion - Wissen/nescienza – libertà/schiavitù. Auch war es auf dem Bildschirm platziert, in einfacher und symbolischen, la centralità del sentimento religioso e il delinearsi di un Pfad spirituale che rendeva sfumati e vaghi i solchi ed i muri tracciati dagli uomini in millenni di Geschichte delle Religionen. Die religiösen Synkretismus war mein Herz durchbohrt. Ritenevo che il Film, in linea con altre opere e con gli insegnamenti di alcuni Meister indiani contemporanei, palesasse un senso escatologico comune a tutte le Religionen e le discipline spirituali.
Heute wahrscheinlich, Ich werde auf andere Aspekte konzentrieren. Zunächst, vorrei comprendere meglio i meccanismi oscuri e gli inganni della Geist e del cuore. Wir sind sicher, dass wir kommen gegen ein Monster, das außerhalb von uns und nicht im Inneren? L 'Illusion è solo nel Welt esterno? Wo liegen die Grenzen unserer Selbstbeobachtung? Wie viele von uns, hinter dem Bildschirm, Sie fühlen sich als Teil der Versammlung derer, die rote Pille zu nehmen? Aber wir sind wirklich?
Ci crediamo distaccati dai beni materiali, aber wir sind nicht bereit, den Komfort zu verlassen, Komfort und die funktionalen Aspekt der Objekte, die sie mit sich bringen,. Unter anderen Umständen, wir sind bereit "binden schwere Lasten auferlegt sie den Menschen auf die Schultern, und dann nicht, dass sie mit unserer eigenen Kraft, auch mit dem Finger bewegen". La nostra proiezione positiva salta fuori nel momento in cui ci immergiamo nelle lettere e nel Kino, wenn wir sehen uns als Teil einer Menschheit Aufhören, superiore e che vive immersa nella Geistigkeit. Ma è fin troppo facile lasciarsi assorbire da finzioni letterarie o cinematografiche che ci trasportano sulla scena e ci fanno immaginare di sein quello che vorremmo sein. In diesem Sinne, Bücher ist Kino possono rafforzare una nostra proiezione illusoria: trösten uns, aber auch wir zahlen den Preis für diejenigen, die nicht das Gefühl, wir sind.
Dann würde ich anfangen, ihre eigenen in kleinen Windungen unserer Psyche zu untersuchen. Leider von hier sind es große Probleme stellt sich: Was ist unsere Fähigkeit zur Selbst valutarci, di costruire rappresentazioni del Welt um uns herum, unserem inneren Selbst und andere, die im Einklang sind (in der Vereinigung) Mit unserer Art zu denken, con le nostre emozioni e con il nostro Handlung?

Zweiter Aspekt: Wir sind ein "alle eins". Ich schreibe es angegriffen, obwohl grammatikalisch falsch, nur die nicht-Trennung hervorzuheben. Ich denke, wir sollten aufhören zu sagen Sie sind konzeptionell, tu sei materialistischen, Sie emotional sind ... .Wir sind all dies: Emotion, Intellekt, Herz, Triebhaftigkeit, Angelegenheit, Seele. Wir versuchen, unsere vielseitigen Oberwellen machen statt segmentarci, schematizzarci verurteilt, ein Teil von uns, zum Wohle eines anderen sterben.

Eine weitere Problematik ist die gegenseitige Abhängigkeit aller Dinge, ohne Ausgrenzung. Noi che facciamo parte del sistema Welt-illusorio, Wir kommen und gehen können, wie wir wollen durch eine futuristische Telefonzelle? Possiamo sehen il sistema da fuori? Das heißt "abbiamo il Leistung di osservarlo con obbiettività?"Meine Antwort – auf dem neuesten Stand – ist, dass wir es nicht können: siamo parte di quel macrocosmo e non possiamo fare a meno di sehen die Welt e gli altri distorti e filtrati da una lente che rappresenta il nostro sguardo parziale. Sagte, dies, viene a crollare la distinzione tra realtà/Illusion - Wissen/nescienza – libertà/schiavitù. Wir sind alle Sklaven frei, siamo tutti ignoranti-sapienti siamo tutti immersi in un Welt Wirklichkeit-Illusion. So dass Prozess der Untersuchung von entscheidender Bedeutung und Summieren, von einem Leben spesa a ricercare la Wahrheit è un’altra Illusion?
Es Hängt. Er confondiamo der Finger zeigt auf dem Mond mit dem Mond selbst Ich denke, dass unweigerlich verlieren wir. Aber wenn, Im Gegensatz zu, Es wird nie die Wirklichkeit, die wir haben, um zu ändern, sondern nur die Art und Weise, in der wir zu interpretieren und wir vertreten die, dann könnten wir den Finger auf den Mond zu beobachten, zu verfolgen. In una rivoluzione copernicana della Suche, Es ist nicht das, was wir das ändern müssen geändert werden soll, ma semplicemente il nostro modo di sehen Dinge. Non so dirlo meglio di queste Text di un vecchio Maestro zen:

Die Matrix II ultima modifica: Monday,11 März 17:10, 2013 die nabladue
Aktie!










Einreichen
Weitere Aktien Schaltflächen
Share on Pinterest
Es gibt keine Bilder.